Die erste Hl. Messe in der neu erbauten Kirche "St. Ignatius" wurde am 27.10.1969 gehalten.

Erst 35 Jahre später wurde sie am 15. Januar 1995 konsekriert und gleichzeitig die neue Orgel der Orgelbaufirma Mayer gesegnet.

Nebenstehend zu sehen ist das Pfarrheim, das für  pfarrliche Zwecke genutz wird, aber auch für private Zwecke angemietet werden kann.

Die Kirche zeigt sich in ihrem Innern modern, aber schlicht.

Sie erinnert in ihrer Gestalt an das biblische "Zelt Gottes" des alten Testaments.

Beeindruckend ist die mächtige Dachkonstruktion aus Holz, die den Blick des Besuchers nach oben führt zur Spitze des "Zelt Gottes".

Sehenswert sind der moderne Kreuzweg und die Sakramentsstele des Bekonder Künstlers Adolf Steines.

Zur Zeit gehören etwa 400 Katholiken zur Kirchengemeinde.